BOEGER-THERAPIE®

Die systemische Narbentherapie

Der menschliche Körper ist ein in sich geschlossenes, geordnetes und gegliedertes Ganzes. Die voneinander abhängigen, ineinander greifenden und zusammen wirkenden Teile müssen in ihrer Gesamtheit betrachtet werden. Körperliche Beschwerden beeinträchtigen das Wohlbefinden und die emotionale Ausgeglichenheit. Emotionale Belastungen wiederum äußern sich in muskulären Anspannungen.

Werden Narben auf Körperebene gelöst, ist die gesunde Aufrichtung wieder möglich. Durch die Befreiung von emotionalen Belastungen wird die innere Freiheit und Flexibilität erreicht.

Mit System im System

Die Manuelle Narbentherapie®, das Physiologische Haltungstraining und das REMovement® bilden die systemische Narbentherapie, welche die Aufrichtung und Befreiung auf körperlicher und emotionaler Ebene ermöglicht.

  • Manuelle Narbentherapie® – MNT
    ist eine bisher einzigartige Technik, mit der sichtbare und unsichtbare Narben schnell diagnostiziert und dauerhaft gelöst werden.
  • Physiologisches Haltungstraining – PHT
    nutzt die durch die MNT gewonnene passive Beweglichkeit und integriert das Training in den Alltag.
  • REMovement® – REM
    löst emotionale und mentale Belastungen, welche im Zusammenhang mit den zu therapierenden Beschwerden stehen.

Jede Entzündung hinterlässt Narbengewebe

Narben sind verheilte Verletzungen. Sie entstehen nicht immer durch eine offene Wunde. Bereits ein Bluterguss oder ein geschwollener Knöchel führen zu Entzündungen und somit zu Verklebungen unterschiedlicher Gewebsschichten. Nicht selten ist dieses Ersatzgewebe die Ursache für chronische oder akute, unerklärliche Schmerzen.

Narben, die verkannte Ursache

Gesunde Gewebsstrukturen sind leicht gegen einander verschiebbar – entzündungsbedingte Verklebungen dagegen führen zu einer Blockade. Hautschichten verkleben mit dem Unterhautgewebe, Sehnenscheiden mit Sehen, Muskelgewebe mit der Knochenhaut, Organe mit Organen. Die Bewegungen können nicht weiterlaufen. Der Beweglichkeitsverlust zwingt den Menschen in eine Schonhaltung.

Der Körper reagiert mit frühzeitigem Verschleiß und Schmerzen. Dass Narben und entzündungsbedingte Verklebungen die Ursache dafür sein können, wird vielfach nicht wahrgenommen, da die „Narbe“ an sich häufig selbst nicht schmerzt.

Jede Schonhaltung ist eine Fehlhaltung.

Gesund ist alles, was fließt

Entzündungsbedingte Verklebungen blockieren den natürlichen Fluss und schränken gesunde Körperfunktionen ein. Störungen im Systemkreislauf können sich unter anderem äußern als:

  • Verspannungen der Muskulatur
  • Sensibilitätsstörung der Nerven
  • verzögerte Heilungsprozesse
  • eingeschränkte Blutzirkulation
  • Abwehrschwäche
  • Ödembildung durch Lymphstau
  • eingeschränkte Organtätigkeit
  • unregelmäßige Verdauung
  • Demineralisierung der Knochen
  • Überlastung der Bandscheiben
  • Hautprobleme
  • Frühzeitiger Verschleiß von Knorpelgewebe

Entlastung der kranken Seite führt zu Überlastung der gesunden Seite.

Alles ist mit Allem verbunden

Bindegewebsketten durchziehen den menschlichen Körper und verbinden die einzelnen Körperteile miteinander. Besteht beispielsweise am Fuß eine entzündungsbedingte Verklebung, weil der große Zeh vor zwanzig Jahren gebrochen war, mangelt es in diesem Bereich an der vollen Beweglichkeit. Der Mensch kann beim Gehen nicht abrollen und kompensiert mit einer Rumpfdrehung die mangelnde Streckbewegung des großen Zehs. Die aufgerichtete Fortbewegung ist nicht mehr möglich.

Wer denkt schon bei akutem Schulterschmerz an eine Lappalie von vor 20 Jahren? Eine Fehlhaltung kann zu diversen direkten und indirekten Beschwerden führen.

Übersicht

Manuelle Narbentherapie®

Die aufrechte Haltung ist die wirtschaftlichste. Für sie benötigt unser Körper den geringsten Kraftaufwand. Sie kann aber nicht willentlich eingenommen werden, wenn entzündungsbedingte Verklebungen die Beweglichkeit einschränken. Die aktive Haltung setzt immer eine maximale passive Beweglichkeit voraus. Die folgenden drei Basisbewegungen sind Schnelltests zur Diagnostik und zeigen an, in welchen Körperregionen Fixierungen bestehen können.

Testen Sie sich selbst:

Die drei Basisbewegungen dienen der umfassenden Bindegewebsdiagnostik.

Manuelle Narbentherapie®

„Lösung des Problems“

Mechanische Probleme müssen mechanisch gelöst werden. Das Lösen von sichtbarem und nichtsichtbarem Narbengewebe gelingt unabhängig von Alter, Größe, Tiefe und Art der Narbe. Sobald die Narben und Verklebungen mit der Manuellen Narbentherapie® gelöst sind, kann sich der Patient aus seiner Schonhaltung befreien.

Technik

Die Technik in der Manuellen Narbentherapie® wird individuell auf das Bindegewebe des Patienten abgestimmt. Nach wenigen Minuten ist bereits nachprüfbar, ob der gewählte Weg den gewünschen Erfolg bringt. Das Ergebnis ist für Patient und Therapeut sofort fühlbar.

Therapiebeginn, -dauer und -kosten

Mit der Therapie kann frühestens 20 Tage nach einer Operation oder Verletzung begonnen werden. Sechs bis zwölf Behandlungen reichen aus, um eine Narbe zu lösen. Die Manuelle Narbentherapie ist Teil der klassischen Physiotherapie und wird als solche abgerechnet.

Einmal gelöste Verklebungen bleiben dauerhaft frei.

Physiologisches Haltungstraining

Die Haltungsschule steht stets am Ende der BoegerTherapie®. Sie ist ein gezieltes physiologisches Haltungs-, Kraft- und Ausdauertraining und speziell für die Herausforderungen des Alltags entwickelt. Beim PHT lernt der Mensch, wie er seine Muskelketten effizient dehnen und kräftigen kann. Er erfährt, wie sich aufrechte Haltung und freie Bewegung anfühlt und wie er das Training in den Alltag integrieren kann.

Der Alltag wird zum Training.

REMovement®

Emotionale Narben lösen

Nicht immer sind Verletzungen körperlicher Art. Ob Schock, Missbrauch und Gewalt, ob Lügen, Abhängigkeiten und Lieblosigkeit, alle belastenden Erlebnisse hinterlassen Spuren. Sie schränken die freie Handlungsfähigkeit ein. Diese emotionalen Narben verursachen eine erhöhte Grundspannung, die sich krankmachend auf den Körper auswirkt.

Technik

Zur Befreiung aus diesen Belastungen verwenden wir eine sehr effektive Technik, die wir auf den bilateralen Augenbewegungen basierend weiter entwickelt haben: das REMovement®. Mit dieser Technik ist es möglich, in wenigen Durchgängen emotionalen Stress und körperliche Anspannung dauerhaft und nachhaltig zu lösen. Durch den Prozess verblasst das belastende Erlebnis und es entstehen neue Möglichkeiten im Umgang mit der Situation.

Einsatz

REMovement® wird erfolgreich zur Reduzierung von Angst und allen emotionalen Belastungen eingesetzt. Der Einsatz vor und nach Operationen, nach Unfällen, bei Burn-Out und Stress-Symptomen hat sich sehr gut in der Praxis bewährt. Aufarbeitungsprozesse sind unabhängig vom Entstehen des Konfliktes jeder Zeit möglich. REMovement®
wird nicht von den Krankenkassen übernommen und muss privat bezahlt werden.

Jede Verletzung schränkt ein.