Neurologie

In der Neurologie werden Erkrankungen des zentralen Nervensystems z.B. Schlaganfall, Schädel-Hirn-Verletzungen, Querschnittslähmungen oder Multiple Sklerose behandelt. Diese weisen in der Regel komplexe Störungsbilder auf.

Eine ergotherapeutische Behandlung in diesem Fachbereich beinhaltet:

  • Aufbau, Erhalt und Förderung physiologischer/ funktioneller Bewegungen und Fertigkeiten z.B. Koordination, Grob- und Feinmotorik, sensorische Wahrnehmung
  • Entwicklung und Förderung der sozio-emotionalen Steuerung, der Antriebsminderung, der Entwicklung eines Störungsbewusstseins, der Affekte oder der Kommunikation
  • Ausgleich und Verminderung der Folge von neuropsychologischen Defiziten in den Bereichen Aufmerksamkeit, Konzentration, Merkfähigkeit, Gedächtnis oder
    Lese-Sinn-Verständnis
  • Anregung zu mehr Eigenständigkeit und Initiative sowie die Anpassung an die Realität
  • Erarbeiten von Handlungskompetenzen im Hinblick auf eine persönliche, häusliche
    und berufliche Selbstständigkeit z.B. Training von Alltagsaktivitäten
  • Beratung, individuelle Anpassung und Herstellung von geeigneten Hilfsmitteln und deren Erprobung
  • Steigerung der Belastbarkeit und ggf. Vorbereitung und Begleitung der beruflichen Wiedereingliederung
  • Begleitung und Beratung in Bezug auf Probleme bei der Umsetzung erlernter
    Strategien in alltägliche Anforderungssituationen
    (z.B. Patient, Angehörige, Berufskollegen, Pflegedienst)
  • Vermittlung von Kompensationsstrategien

Für das Erreichen der oben beschriebenen Ziele sind für die Therapeut/in unter anderem spezifische Behandlungskonzepte auf der Basis grundlegender Annahmen wie z.B. nach Bobath, Affolter, Johnstone, PNF, Perfetti, F.O.T.T., AOT (Alltagsorientierte Therapie) oder andere richtungsweisend.
Die Behandlung gilt als abgeschlossen, wenn die realistisch vereinbarten Behandlungsziele erreicht wurden und der Klient bestimmte Handlungskompetenzen erworben hat. Es gilt behutsam auf Grenzen hinzuweisen, auch ohne das alle früheren Fertigkeiten wieder erlangt wurden.

Tätigkeitsfelder in der Neurologie:

  • Akutkliniken
  • Einrichtungen der Frührehabilitation
  • Rehabilitationskliniken
  • Teilstationäre Einrichtungen wie z.B. Tageskliniken
  • Ambulante/ mobile Dienste
  • In einer zugelassenen Praxis für Ergotherapie
  • Langzeiteinrichtungen/ Wohnheime
  • Berufsförderungswerke/ Umschulungszentren
  • Berufsbegleitende Dienste
  • Sanitätshäuser/ Hilfsmittelfirmen
  • Als Lehrergotherapeut oder Ausbildungsleitung an Schulen für Ergotherapie